Begleiten - beraten - schützen
Wer sucht die
Beratungsstelle auf?

In die Beratungsstelle kommen Frauen, die Opfer von Menschenhandel geworden sind oder zur Prostitution gezwungen werden. Seit sie im Jahr 2002 ihre Arbeit
aufgenommen hat, steigt die Zahl der Klientinnen stetig an. Die Klientinnen kommen überwiegend aus Osteuropa und sind durchschnittlich Mitte Zwanzig.

Einige Frauen haben das Ziel, in ihre Heimat zurückzukehren, andere Klientinnen werden betreut, während sie in Bremen auf Prozesse warten, in denen sie gegen Menschenhändler aussagen wollen.

Die Klientinnen tun etwas Entscheidendes für Sie und unsere Gesellschaft. Sie haben den Mut, die Menschenhändler anzuzeigen und vor Gericht gegen sie auszusagen. Damit helfen sie, einen Sumpf
organisierter Kriminalität auszutrocknen, in dem jährlich viele Millionen Euro umgesetzt werden.